Hier passiert nichts mehr. Schau doch bei Medium vorbei und folge mir auf Twitter oder Instagram.

Guten Abend

5 Reaktionen   ·  

Aktuell ist es halb 11, Freundin pennt, Katze pennt – ich kann also niemanden mehr ärgern. Ich schaute gerade die zweite Folge der sechsten Staffel Californication, nippte dabei an meiner Dose Cabana Sunrise Long drink und genoss es, in Ruhe diese Folge zu gucken.

Jetzt sitze ich am Macbook, höre Musik und schreibe diesen Text, der mehr oder weniger nichts aussagt und total sinnlos erscheint. Dennoch schreibe ich den Kram und werde ihn wohl auch veröffentlichen. Im Endeffekt ist das hier ja mein privater Blog, mein Online-Tagebuch, wenn man so will. Es wird nicht mehr so oft mit neuen Inhalten gefüllt, aber das macht nichts.

Manchmal würde ich diesen Blog gerne nutzen um meinen Ärger, meine schlechte Seite und meine Ansicht von manchen Dingen in eure Gesichter zu prügeln, aber ich weiß, wer hier mittlerweile alles mitliest und hatte bisher nicht die Absicht irgendjemandem vor die Füße zu treten, dass sagt man doch so, oder? Ich fand vor einer ganzen Weile mal einen sehr guten Artikel auf Quote.FM, leider finde ich ihn nicht mehr. Da hat ein Typ einfach immer versucht, die Wahrheit zu sagen, keine Notlügen, keine „wir-sind-Freunde-ich-erzähle-dir-was-ich-denke-was-du-hören-willst-damit-du-dich-gut-fühlst“ Geschichten. Einfach die blanke Wahrheit über das, was er dachte, was er empfand, was seine Ansicht war. Er stoß damit vielen Leuten vor den Kopf. Ich weiß leider nicht, wie er sich dabei fühlte, aber im Grunde fand ich das irgendwie richtig. Die Leute, die er damit verärgerte, nannten ihn Arschloch, Idiot und was weiß ich nicht alles, im Grunde sagte er aber nur die Wahrheit, seine Meinung, das was er dachte – warum soll er dann also ein Arschloch sein. Weil seine Meinung nicht mit der anderen übereinstimmt? Weil die Wahrheit manchmal wehtut und die erstbeste Reaktion Trotz und Wut auf die Person ist, die einfach mal gesagt hat, was Sache ist? Bullshit (Kuhscheiße).

Als gelesen markieren

Als gelesen markiert / kommentiert

  1. Maik Wi
  1. erniiiv

    Irgendeine chance den Artikel doch noch wieder zu finden? Würde den gerne lesen, vielleicht weißt du noch wie lang das her ist und ob deutsch oder englisch.
    Finde das nämlich recht interessant. Ich mach das ja immer eher freundlich und so direkt und ehrlich als möglich. Aber direkt, ehrlich und so freundlich wie möglich ist irgendwie viel spannender.

    AntwortenAntworten
  2. alex

    Du kannst auch durch die Blume pfffforzen! Aber immer sachlich, ruhig und höflich bleiben. Und richtig privates Zeug geht keinen was an. So sind die Spielregeln.

    AntwortenAntworten
  3. Andreas

    Denke auch, dass es enorm wichtig ist, die Wahrheit anzusprechen. Jedoch sehe ich ein „Online-Tagebuch“ als falschen Ort, um an Personen Kritik zu üben. Hierfür sollte man das persönliche Gespräch sorgen, da Konfliktlösung meiner Ansicht nach nur im Gespräch gelöst werden kann…

    AntwortenAntworten
  4. Andreas

    @erniiiv: Ich weiß nur noch, dass es ein englischer Artikel war.

    @Andreas: Ich meinte damit nicht, Kritik an bestimmten Leuten zu üben, sondern einfach offener mit der Meinung zu sein und nicht mehr, aus welchen Gründen auch immer, sich zurück zu halten.

    AntwortenAntworten