Hier passiert nichts mehr. Schau doch bei Medium vorbei und folge mir auf Twitter oder Instagram.

Ich war Snowboard fahren

6 Reaktionen   ·  

Und ich stellte mich dabei gar nicht so dumm an, wie beim Wakeboarden. Der Muskelkater geht mir zwar aktuell noch immer auf die Nerven, aber es hat sich definitiv gelohnt.

Bekanntlich hatte ich gestern Geburtstag, was meine Freundin dazu veranlasste, mir einen Tag mit meinem Kumpel Dima im Snow Dome in Bispingen zu schenken. Irgendwann erwähnte ich mal, dass ich darauf Bock hätte und schwupps, paar Wochen später war es dann auch schon soweit.

Dima fuhr schon öfter, auch auf Bergen und in Bispingen war er auch schon einmal. Alles Neuland für mich. Angekommen, umgeguckt, für mich Sachen ausgeliehen und dann ging es auch schon los mit ein paar „Trockenübungen“. Mein Problem war Anfangs, dass ich mir -aus welchem Grund auch immer- vorgestellt hatte, dass es ähnlich wie auf einem Skateboard ist – damit hatte ich ja schon bessere Erfahrungen gemacht, als ich jünger war. Logischer Weise war dem nicht so, meine Füße sind ja fest auf dem Brett und mit bewegen ist da nicht viel. Aber den Dreh hatte ich schnell raus, würde ich mal behaupten.

Als wir mit dem Lift nach oben fuhren, war mir schon etwas komisch, weil ich absolut nicht wusste, was mich erwartet. Es sah schon recht steil aus. Die ersten paar Mal schmiss ich mich ordentlich. Brett einmal quer und einen halben Ganzkörperfrontflip vollzogen. Fetzt, solltet ihr auch mal machen.

Nach 5 oder 6 Anläufen hatte ich das mit dem halbwegs schnell und ohne hinzufallen runter zu kommen schon ganz gut raus und dann fühlte ich mich auch schon recht sicher auf dem Brett. Nach fast 5 Stunden hat es dann aber auch erstmal gereicht und wir packten unsere Sachen.

Werde ich definitiv noch des öfteren machen. Fetzt. Ich wollte eigentlich ein paar mehr Bilder machen, aber da drin war es mir zu feucht, um das iPhone die ganze Zeit dabei zu haben.

An dieser Stelle vielen Dank für die ganzen Gratulanten auf Twitter, Facebook, per Handschlag, Telefonat und SMS. Außerdem Danke an meine Schwester, Tines Mom und Tines Dad für die Zugabe, sodass das Ganze auch finanziert werde konnte für uns beide. Und natürlich auch Danke an Tine. <3

Vielleicht folgt morgen ein kurzes Video.

Als gelesen markieren

Als gelesen markiert / kommentiert

  1. Lordy
  1. Rolf

    Hey, erstmal herzlichen Glückwunsch nachträglich! :D

    Finde ich sehr gut, dass du Snowboarden ausprobierst. Snowboarden ist toll. :>
    Ich war früher auch öfters in Bispingen und würde gern mal wieder öfters hin, also, ohne mich dir aufdrängen zu wollen, falls noch Platz im Auto sein sollte, würde ich mich freuen, wenn ich mal mit dürfte.

    AntwortenAntworten
  2. Andreas

    @Rolf: Danke! Wenn ich das nächste Mal dort hin fahre, gebe ich dir rechtzeitig Bescheid, versprochen. Platz ist immer. :)

    AntwortenAntworten
  3. Anika

    du musst jetzt einen baum pflanzen, um den carbon footprint deines geburtstagsgeschenks zu kompensieren.

    AntwortenAntworten
  4. Andreas

    @Anika: Das verstehe ich nicht.

    AntwortenAntworten
  5. Firmenausflug ins Alpincenter Wittenburg « Mr. Mooky

    […] ich schon wieder vergessen habe. Wir einigten uns auf Snowboarden. Offenbar. Dass ich dann doch so schnell wieder Snowboarden kann, erfreute mich natürlich äußerst. Dieses Mal war ich auch noch mal ein […]