Hier passiert nichts mehr. Schau doch bei Medium vorbei und folge mir auf Twitter oder Instagram.

Sent from my iPhone

10 Reaktionen   ·  

Ich las vor kurzem einen Artikel darüber, dass es „affig“ sei eine Signatur unter Mails zu haben, welche von einem mobilen Endgerät versendet werden.

Als ich damals mein erstes iPhone kaufte, entfernte ich die Standardsignatur, weil ich es nicht für nötig hielt und generell hauptsächlich nur Leuten schrieb, die ich persönliche kannte.

Das hat sich mit der Zeit allerdings sehr geändert. Und ich habe nun auf dem iPhone auch eine Signatur unter den Mails. Das mache ich nicht, um den Leuten zu sagen, dass ich ein iPhone besitze, sondern eher aus dem Grund, dass ich, wenn ich Mails am Macbook verfasse sehr darauf achte, wann und wo ich Zeilenumbrüche mache.

Auf dem iPhone, oder generell mobilen Geräten, kann man das nicht wirklich einschätzen, wie lang nun eine Zeile ist und ob es Zeit für einen Umbruch wird. Und alles hintereinander schreiben ist für mich nicht wirklich eine Option. Es sieht einfach hässlich aus.

Ist halt die Frage ob es Sinn macht, dem Empfänger mitzuteilen, dass die Mails von einem iPhone, Blackberry oder einem Galaxy S gesendet werden. Schaden kann es nicht, finde ich. Und es muss ja auch nicht angegeben werden, welches Gerät verwendet wurde. Ein „Gesendet von unterwegs (mobil)“ tut es ja auch.

Sent from my iPhone. Written on my iPhone with iAWriter. Synced with Dropbox. Fickt euch halt, wenn ihr es „affig“ findet.

Als gelesen markieren

Als gelesen markiert / kommentiert

  1. Yannick
  2. Philipp
  3. maik
  4. Karl Johann Schubert
  5. Patrick
  6. Rafael
  7. roddy
  8. Steven
  1. › ice-man

    Ich habe auch ziemlich schnell zu „Sent from mobile“ gewechselt, bin aber seit kurzem zu „Sent from my fridge“ übergegangen. ;D

    AntwortenAntworten
  2. › :)

    Sent from my Atari 2600. Jealous?

    AntwortenAntworten