Hier passiert nichts mehr. Schau doch bei Medium vorbei und folge mir auf Twitter oder Instagram.

rdio und so Dinge

4 Reaktionen   ·  

Meine Musiksammlung befindet sich in iTunes. Wenn ich unterwegs ein Lied hören möchte, pack ich es auf mein iPhone, wenn ich etwas im Auto hören möchte, brenne ich eine CD. Ich überlege seit kurzem, ob ich mir iTunes in der Cloud für 25€ im Jahr zulegen sollte, oder es eher unnötig ist. Mit rdio scheint es möglich zu sein, meine Musik aus iTunes zu verknüpfen, allerdings testete ich das noch nicht, bin mir daher nicht sicher, ob das wirklich alles so toll funktioniert. Hat da jemand Erfahrung mit, oder kann mir sagen, wie das funktioniert?

Ich teste seit ein paar Tagen rdio und bin bisher recht zufrieden mit dem Angebot, auch wenn vieles ausgegraut und somit in Deutschland (noch?) nicht verfügbar ist. Man kann den Service mit Facebook, Twitter und Last.fm verknüpfen, letzteres macht meines Erachtens am meisten Sinn, da es automatisch die Lieder, die ich höre, scrobbelt.

Die Desktop-App für OS X ist auch recht hübsch und übersichtlich gestaltet. Was gut ist, denn das hat mich bei simfy etwas enttäuscht, da deren Desktop-App eher hässlich aussieht.

Sollte es tatsächlich möglich sein, meine iTunes-Mediathek mit rdio zu verknüpfen, ergo meine Musik aus iTunes auch von unterwegs aus verfügbar zu machen, werde ich mir einen Unbegrenzt-Account zulegen und auf iTunes in der Cloud verzichten.

Als gelesen markieren

Als gelesen markiert / kommentiert

  1. Dario

    Ich testete Rdio noch nicht, aber ich vermute die iTunes-Integration funktioniert so wie bei Spotify:

    Spotify liest die iTunes Mediathek aus und zeigt diese in der Desktop App an bzw. macht sie abspielbar. Im Grunde spart man sich dadurch ein manuelles Importieren der Lieder. Was Spotify nicht macht, ist die Mediathek in die Cloud zu laden. Lieder aus der Mediathek lassen sich jedoch über WLAN mit der Spotify iPhone App synchronisieren, also auch da offline verfügbar machen.

    AntwortenAntworten
  2. › Marcus

    Also die iTunes Library wird gescannt, was bei rdio verfügbar ist wird automatisch in deine Collection gepackt. Den Rest findest du ausgegraut ebenfalls dort.

    An sich ist es iTunes in der cloud nur von jemand anders.

    AntwortenAntworten
  3. Andreas

    Ok, danke.

    AntwortenAntworten
  4. Maik

    Bei Spotify ist es genau wie Marcus schrieb, nur mit dem Problem das man trotzdem nicht alle Songs immer und überall dabei hat, weil irgendwelche Lizenzen dafür fehlen.

    Diese Streamingdienste sind schon ein großer Schritt in die richtige Richtung aber das mit den Lizenzen ist immer noch pain in the ass…

    AntwortenAntworten