Hier passiert nichts mehr. Schau doch bei Medium vorbei und folge mir auf Twitter oder Instagram.

Ich schreibe über gute iPhone-Apps

3 Reaktionen   ·  

Apps. iPhone-Apps aus dem AppStore. Darum geht es jetzt. Aktuell befinden sich etwas mehr als 50 (!) Apps auf meinem iPhone. Das klingt nach verdammt viel und eigentlich ist es das auch. Und eigentlich brauche ich auch nicht alle täglich. Trotzdem sind sie da, weil ich sie mal brauchte und auch irgendwann wieder brauchen werde.

In meinem Soziale-Netze-Ordner befinden sich seit kurzem With und Piictu. Und darum geht es hier jetzt…

Fangen wir bei With an. Dahinter steckt Path, Inc – richtig, Path kennen die meisten auch. Viele nutzen es nicht mehr, weil Marcel es nicht mehr so gut findet, was Schade ist aber auch verständlich. Die App ist relativ schlicht gehalten, wenig Optionen die einen verwirren können und an sich kann man auch nicht wirklich viel damit veranstalten. Ich kann einen neuen „With-Path“ (?) anlegen und angeben, mit wem ich gerade etwas mache. Dabei greift das Programm auf Twitter-Follower zurück. Oh, ach ja, man benötigt einen Twitter-Account um es nutzen zu können. Generell eine gute Idee und auch gut umgesetzt, wie ich finde, allerdings hat es keinen wirklichen Mehrwert. Die eigenen Freunde, mit denen man etwas unternimmt, müssen auch einen Twitter-Account besitzen und da scheitert es irgendwie. Bei mir zumindest. Wenige meiner Real-Life-Freunde nutzen Twitter.

Aber nun zu Piictu. Tolle App! Grob zusammengefasst kann jemand eine „Gruppe“ starten, welche zum Beispiel „Sticker“ heißt. Andere Nutzer sehen das und können ebenfalls ein Foto machen, auf dem halt ein Aufkleber zu sehen ist. Einfaches Prinzip welches durchaus Spaß macht. „A fun + simple way to talk & play with pieces.“ – genau so ist es auch. Nicht mehr und nicht weniger. Und wer das jetzt mit Instagram vergleicht hat es nicht begriffen.

An dieser Stelle empfehle ich euch auf jeden Fall Piictu mal zu testen.

Als gelesen markieren

Als gelesen markiert / kommentiert

  1. Stadtpirat

    Dass für „With“ alle Freunde die man verlinken möchte einen Twitter-Account besitzen müssen ist schade, weil keiner meiner Freunde Twitter nutzt. Wenn das ganze über Facebook laufen würde wäre es wesentlich einfacher…

    AntwortenAntworten
  2. Andreas

    Hehe. Ist bei mir genauso. Beide Anwendungen vor Kurzem getestet und bemerkt, das zu wenige meiner Freunde bei twitter sind. Aber Piictu macht Laune.

    AntwortenAntworten
  3. Pablo

    Piictu ist ein super Konzept, das bringt durchaus Spaß.
    (Nur bis ich checkte wie man Freunde findet, dauerte es etwas…)

    Aus With würde ich absolut keinen Mehrwert ziehen, irgendwie nicht mein Fall und im Gegensatz zu Path finde ich die Screenshots von dem Ding auch super hässlich… :)

    AntwortenAntworten