Hier passiert nichts mehr. Schau doch bei Medium vorbei und folge mir auf Twitter oder Instagram.

Fahrradfahren

2 Reaktionen   ·  

Ich bin also heute das Erste mal seit … überhaupt … mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren. Da es aktuell nur ein Weg von etwa 1,2 km von unserer Haustür zum DRK ist, dachte ich mir ich könnte doch, wenn es jetzt etwas wärmer wird, morgens um 6 ruhig mal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und das Auto einfach mal stehen lassen.

Problem 1: ich bin schon EWIG kein Fahrrad mehr gefahren! Problem 2: Berge. Oder auch Steigungen der Erdoberfläche, welche es einem erschweren an das gewünschte Ziel zu kommen, ohne vorher japsend vom Fahrrad zu kippen und vor Erschöpfung und auf leeren Magen fast zu kotzen. So ging es mir also heute morgen, denn 50% des Weges gehen Bergauf und das nicht wenig. Als männlicher Erdbewohner wollte ich natürlich nicht einfach vom Fahrrad absteigen und Schwäche zeigen – wo sind wir denn hier?! Lieber wird mir morgens erstmal schwindelig. Als ich ankam und vom Fahrrad abstieg, wollten meine Oberschenkel nicht mehr so wie ich wollte und ging somit leicht in die Knie. Schrecklich.

Mittlerweile habe ich mich wieder erholt und freue mich auf den Heimweg… BERGAB!! Huzzah!

Als gelesen markieren

Als gelesen markiert / kommentiert

  1. Philipp

    Zum Zivildienst musst ich früher auch immer mit’m Fahrrad, ging auch hauptsächlich bergauf. Ist wohl so eine eiserne Regel.

    Nach Hause konnte ich dann aber fahren ohne einmal in die Pedale zu treten u_u Also fast.

    AntwortenAntworten
  2. Andreas

    @Philipp: Nach wie vielen Tagen werde ich, bzw. mein Körper sich daran gewöhnt haben? :)

    AntwortenAntworten